Polizei: »Aktion-tu-was« für mehr Zivilcourage

Weltethos konkret
»Aktion-tu-was« – Hilfestellung für Zivilcourage

»Was geht's mich an?«, »Was kann ich schon tun?« und: »Gibt es da nicht andere, die für so etwas zuständig sind?«.

Es sind immer die gleichen Fragen und Einwände, mit denen sich »Gaffer« oder »Weggucker« rechtfertigen, die – untätig – Zeuge einer Straftat geworden sind. Hinsehen statt Wegschauen, Engagement statt Gleichgültigkeit: Mit ihrer Informationsoffensive »Aktion-tu-was« will die Polizei innerhalb der Bevölkerung das Bewusstsein für mehr Solidarität und größere Hilfsbereitschaft stärken.

Denn viele von uns fühlen sich betroffen und wollen helfen, wenn andere belästigt, beraubt oder bedroht werden. Dennoch bleibt die Hilfe oft aus: Einmal, weil es am Wissen fehlt, wie geholfen werden kann. Und weil viele sich vor den Unannehmlichkeiten fürchten, die das eigene Engagement mit sich bringen könnte.

Die Polizei hat deshalb ein umfangreiches Material zusammengestellt, das allen Bürgern helfen soll, sich in gefährlichen Situationen als Helfer oder Zeuge richtig zu verhalten. Gedrucktes Infomaterial liegt bei jeder Polizeidienststelle aus.

Nähere Informationen unter: http://www.aktion-tu-was.de